Sprachen
Polen
http://www.bin-sprachlos.de/polen.html

© 2009 Sprachen
 

Polen

Polnisch gehört zur lechischen Gruppe der westslawischen Sprachen und ist damit eine Untergruppe der indogermanischen Sprachen. Polnisch ist damit sehr verwandt mit dem Slowakischen und dem Tschechischen. Des Weiteren ist polnisch als Minderheitensprache sehr weit verbreitet, wie zum Beispiel in der Ukranine, Slowakei oder Tschechien. Die ältesten gefundenen polnischen Schriftstücke stammen bereits aus dem 12. Jahrhundert und gilt als Beweiß für eine lange Entwicklung der polnischen Sprache. Polen teilt sich in fünf Dialektgruppen, dem Großpolnischen, Kleinpolnischen, Masowisch, Goralisch und dem Schlesischen, ein.

Die Großpolnische Dialektgruppe ist die größte Gruppe und erstreckt sich im Nord und im Westen des Landes. Danach folgt die Kleinpolnische Dialektgruppe, die sich vor allem im Süden und um der Stadt Krakau befindet. Das Masowische stellt eine ebenfalls große Dialektgruppe, die im Osten und Norden verbreitet sind. Als Kerngebiet des Masowischen wird die Hauptstadt Warschau bezeichnet. Das Goralische ist in kleinen Dörfern im Süden Polens am meisten verbreitet und gilt als Übergangsdialekt vom Slowakischen zum Polnischen. Das Schlesische genießt zur heutigen Zeit eine regelrechte Wiedergeburt, denn zuvor galt der schlesische Dialekt als rückständig. Doch mittlerweile hat sich diese Ansicht in Polen geändert und das Schlesische, das vor allem im Südwesten des Landes verbreitet ist, erfreut sich einer gesteigerten Popularität. Viele Sprachwissenschaftler sehen im Schlesischen eine eigene Sprache, die sich vom Polnischen unterscheidet.

Es scheiterte jedoch, da es dem Schlesischen an der notwendigen einheitlichen Grammatik fehlt.
 
Startseite  /  Kontakt  /  Impressum